Neue Medien braucht das Land!

h plus

Wann kommt der Übermensch?
hPlus
Während sich viele Deutsche wegen der Griechenlandkrise den Kopf zerbrechen, den Rasen mähen oder ein wenig Lebensfreude bei einer Youtube-Show suchen, schreitet die Evolution voran.

Jedoch schreitet die Evolution nicht nur innerhalb der zunehmend zerstörten Ökosysteme voran, sondern auch in den Laboren der Weißkittel.

In der europäischen und deutschen Presse erfahren wir aktuell relativ wenig über die Fortschritte der Gentechnologie. Gelegentlich veröffentlichen die Mainstream-Medien einen Artikel. Und natürlich gibt es Fachzeitschriften, welche leider nur ein relativ kleines Publikum erreichen.
So haben die Bürger bereits einiges über die Gen-Tomate und den Gen-Mais erfahren. Schon deutlich weniger Leuten ist hingegen bekannt, dass weit über 70% der globalen Soja-Produktion gentechnisch verändert ist.
Zwar sind gegenwärtig die Vorschriften hinsichtlich der Gen-Manipulation noch recht streng in Deutschland. Dennoch kann davon ausgegangen werden, dass mit Hilfe von Gentechnologie fabrizierte Erzeugnisse regelmäßig auch hierzulande konsumiert werden. Soja wird beispielsweise zu Lecithin verarbeitet und in dieser Form zahlreichen Lebensmitteln beigemischt. Aufgrund der hohen Komplexität der internationalen Arbeitsteilung und Handelsverflechtungen ist kaum noch überschaubar, welche Rohstoffe aus welchem Land kommen und ob sie genetisch verändert worden sind oder eben nicht.

Obgleich Monsanto und andere Firmen weltweit reichlich Gebrauch von der Gentechnik machen, sind die Langzeitfolgen des Konsums von Genfood weitgehend unbekannt. Es gibt nur relativ wenige Studien von unabhängigen Institutionen. Langzeitversuche an Ratten, Mäusen und Hamstern haben insbesondere über mehrere Tiergenerationen hinweg teilweise erschreckende Ergebnisse zu Tage gefördert. Eine genetisch veränderte Kartoffel soll angeblich bei dauerhaftem Genuss den Magen stark schädigen. Allerdings mögen die Lebensmittelkonzerne diese Erkenntnisse gerne ignorieren und diskreditieren systematisch allzu kritische Wissenschaftler.
Zudem werden mit äußerst fragwürdigen und mangelhaften Versuchsreihen gekaufter Akademiker die Zweifel zerstreut. Langzeitstudien werden nicht betrieben. In der Regel wird nach etwa 30 Tagen der Verfütterung im Rahmen von Tierversuchen ein gentechnisch verändertes Lebensmittel als unbedenklich für den Menschen eingestuft.

Was hat dies alles mit h+ zu tun und was ist h+ eigentlich genau?

Hinsichtlich der Gentechnik sind die Deutschen mehrheitlich schlecht informiert. Des Weiteren finden sich in der Lügenpresse oftmals mit Halbwahrheiten durchsetzte Artikel, welche insgesamt eher verharmlosend wirken. Immerhin sind die großen Nahrungsmittelproduzenten im Regelfall zahlungskräftige Werbekunden der System-Medien.

Viele Bürger mögen Gentechnik nicht, weil sie ihnen irgendwie unheimlich oder widernatürlich erscheint. In welchem Umfang Genfood bereits zum Alltagsleben gehört, bleibt dabei nicht wenigen Konsumenten unklar.
Jedoch wird nicht nur die Anreicherung von Tomaten mit Fischgenen erprobt. Es gibt in Kanada und den USA bereits Farmen, auf denen Spinnenziegen (spidergoats) Rohstoffe für Industrieseide produzieren.

Die Weißkittel experimentieren auch mit menschlichem Erbgut. So sind in Großbritannien, den USA und vermutlich ebenfalls in Afrika zahlreiche Forschungseinrichtungen aktiv, in denen sogenannte Chimären für Versuchszwecke gezüchtet werden.
Chimären sind Lebewesen, welche tierische Gene und zugleich menschliches Erbgut in sich tragen. Sie haben teilweise menschliche Merkmale und vielleicht sogar humanoide Gesichtszüge. Es gibt jedoch kaum authentisches Bildmaterial von diesen Hybridwesen.
Die Forschungsergebnisse werden der Öffentlichkeit im Regelfall nicht gezeigt. Vermutlich sind diese bedauerlichen Kreaturen nicht niedlich und werbewirksam genug, um das Image von Menschenexperimenten zu verbessern. Wahrscheinlich sind viele der ausgebrüteten Halbmenschen kaum lebensfähig, haben eine entstellte Erscheinung und erfahren schlimmes Leid.
Auf jeden Fall ist sicher und zudem offiziell bestätigt, dass es diese Forschungen gibt.

Im angelsächsischen Sprachraum finden sich zahlreiche enthusiastische Befürworter sogenannter Designer-Babies. Diese Kleinkinder sind genetisch optimiert und den Wünschen der Eltern entsprechend „gefertigt“ worden. Bei Designer-Babies wird die DNA nach fehlerhaftem Erbgut untersucht und unerwünschte „Erbkrankheiten“ sowie genetische Mängel beseitigt. Es ist möglich geworden, mit Hilfe von künstlich erzeugter oder gar tierischer DNA die Gene des Nachwuchses „aufzuwerten“.
Die Eltern versprechen sich davon ein genetisch verbessertes Baby, welches sich beispielsweise durch hervorragende Gesundheit, übermenschlicher Stärke, genialer Intelligenz auszeichnet – eine Art Wunderkind.

Die Freunde der gezielten Optimierung menschlichen Erbgutes nennen sich Transhumanisten (kurz: h+).
Diese Leute gehen davon aus, dass die Designer-Babies nur der Beginn einer Entwicklung hin zu einer neuen Art sind. Sie empfinden dies als den notwendigen nächsten Schritt der Evolution.
Im Rahmen des „sozialdarwinistischen“ Wettbewerbs in Schulen und Ausbildungssystemen werden sich womöglich diese „Übermenschen“ behaupten können und die „Normalgeborenen“ überflügeln. Auf diese Weise wird nach den Vorstellungen der Transhumanisten der homo sapiens sukzessiv verdrängt und ihm droht dasselbe Schicksal, welches einstmals dem homo neanderthalensis zuteil geworden ist.

Diese Entwicklungen sind keine esoterische Futurologie sondern seit einigen Jahren bereits Realität. Es geht nicht mehr um die Frage, ob es diese h+ -Menschen geben wird. Es gibt sie bereits im ersten Versuchsstadium als Chimären in biogenetischen Forschungseinrichtungen. Die Angebote für die Erzeugung von Designer-Babies bestehen ebenfalls und werden Jahr für Jahr ausgebaut.

Nur in Deutschland und Europa sind diese Tendenzen weitgehend unbekannt, obgleich sie definitiv in der nahen Zukunft auch uns betreffen werden. Spätestens dann, wenn die h+ – Übermenschen aus den USA nach Deutschland reisen oder gar einwandern mögen.
Es wird dann in Deutschland notgedrungen Überlegungen darüber geben, ob diese Tier-Mensch-Hybriden dem Tierschutz oder menschlicher Gerichtsbarkeit zuzuordnen sind. Obama hat in den USA bereits Universitäten damit beauftragt, Gesetzesvorschläge für die juristische Behandlung von Tiermenschen zu entwickeln.

Darum ist es höchste Zeit, dass auch in Deutschland über die h+ – Bewegung diskutiert wird. Sofern manche Bundesbürger bereits starke Vorbehalte gegen die islamische Lebensart haben und eine „Islamisierung“ befürchten, wird es ihnen sicherlich nicht leicht fallen, einem h+ -Übermenschen zu begegnen, welcher freundschaftlich die „Pfote“ zur Begrüßung reicht.

Diese zwischenmenschlichen Problemlagen sind letzten Endes zweitrangig. Sehr viel bedeutsamer sind die Konsequenzen der schnell fortschreitenden und relativ leichtsinnigen Anwendung der Genetik. Der Menschheit scheint beinahe die Kontrolle über diese gefährliche Technologie zu verlieren:
Es bestimmen aktuell primär „alternativlose Marktzwänge“ sowie „eindeutige“ volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen das zukünftige Schicksal der Erde. Gier.

Im schlimmsten Falle erleiden zahlreiche, vielleicht sogar die meisten Ökosysteme einen Schock unter der Wucht des künstlich angeheizten Evolutionsdrucks und brechen komplett zusammen.
So hat allein die vor vielen Jahren in Texas eingeführte Rote Feuerameise zwischenzeitlich den gesamten Südwesten der USA erobert und die meisten anderen Ameisenarten verdrängt sowie ausgerottet. Auch in Südeuropa gibt es gegenwärtig ein ähnliches Problem mit der linepithema humile.

Was passiert, wenn Ökosysteme vollständig kollabieren?
Sie könnten dann beispielsweise dauerhaft in einem irreversiblen, „untoten“ Zustand verharren wie wir es bei den sich Jahr für Jahr ausbreitenden „Todeszonen“ auf dem Meeresgrund beobachten können.

Supergau

Weitere Quellen:
Wenn den Meeren der Sauerstoff ausgeht
Argentinsche Ameisen erobern Süd-Europa
Rote Feuerameise
Soja – Warum ich das lieber nicht essen würde
Tom Horn – Transhumanism Forbidden Gates
The Goats with Spider Genes and Silk in their Milk – Horizon: Playing God – BBC Two
Mensch-Tier-Chimären: Briten fordern klare Regeln für Mischwesen
Lezithin, E 322, Lecithin
The Culture of Transhumanism Is About Self-Improvement
Nachteile der GM Tomaten
Genfood: Wo steckt’s drin?
Árpád Pusztai
Diese Gefahren lauern in genmanipulierten Lebensmitteln
What is a designer baby?
Will directed evolution destroy humanity, and if so, what can we do about it?
Wondergenes
Genes Without Borders
Philosophie erklärt: Was meint NIETZSCHE mit dem ÜBERMENSCH? – von Philosoph Dr. Christian Weilmeier

Öffentlich-rechtliche Volksverhetzung?

Reschke_und_ haterEs war einmal ein öffentlich-rechtliches Fernsehen, welches nicht mit fragwürdigen Zwangsabgaben für jedermann finanziert worden ist.
Es war einmal ein öffentlich-rechtliches Fernsehen, welches das Bundesverfassungs-gericht nicht wegen einseitiger Berichterstattung ermahnen musste.
Es war einmal ein Politikmagazin im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, welches tatsächlich regelmäßig kritisch über Bundespolitik informierte.

Die Zeiten ändern sich.
Heute steht das Politikmagazin Panorama für unsachliche Berichterstattung, Falschdarstellungen und miserable Recherche. Andauernd weisen zahlreiche Internetblogs darauf hin, wie schlecht und wie propagandalastig dieses Fernseh-Format geworden ist.
Somit kann angenommen werden, dass die unglückliche und recht inkompetente Chefradakteuerin dieses Magazins unter Druck geraten ist.

Aber Frau Reschke lässt sich von Kritik nicht so leicht beeindrucken und verbessert die Sendung keineswegs inhaltlich angesichts der fortlaufend auf sie einprasselnden „shitstorms“. Sie ist bemerkenswert „beratungsresistent“.
Wie kann Frau Reschke am bequemsten einen drohenden Karriereknick abwenden?

Dafür braucht sie ein ablenkendes Thema, mit dem sie positive Aufmerksamkeit auf sich ziehen kann. Und für diesen Zweck scheint der angeblich grassierende „Rassismus“ in Deutschland geeignet zu sein.
So nutzt die Chefredakteurin ihre Möglichkeiten und pöbelt ihren allgemeinen Unmut heraus. Sie fordert das Publikum auf, sich gegen eine als „hater“ ausgekundschaftete Bevölkerungsgruppe aufzulehnen und alle angeblichen „Rassisten“ hierzulande anzuprangern.
Das ist ein klassischer Fall von hate speech.

Dabei kommt natürlich vieles durcheinander wie bei jeder „volksverhetzenden“ Botschaft.

§ 130 StGB – Volksverhetzung
(1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder
2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,
wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.“

Zudem hat Reschkes Panorama-Sendung meiner Kenntnis nach des Öfteren extrem russlandfeindlich berichtet. Ist das nicht irgendwie praktizierter Rassismus gegenüber den Slawen?

In Deutschland ist Rassismus kein alltägliches Problem. Rassismus richtet sich im herkömmlichen Verständnis gegen eine bestimmte Rasse und sollte nicht mit pauschaler Fremdenfeindlichkeit (wie sie fortlaufend von der „Mia san mia!“-CSU vertreten wird) verwechselt werden. Von der Ausgrenzung einer bestimmten Rasse kann in Deutschland wohl kaum eine Rede sein.
Außerdem verhält sich die breite Mehrheit der Deutschen gegenüber Ausländern im Regelfall freundschaftlich und offenherzig.

Tatsächlich sind viele Bürger jedoch mit der Asylpolitik der Bundesregierung nicht einverstanden. Dies kann zwar als Fremdenfeindlichkeit gedeutet werden. Allerdings sind die vermeintlichen „Rassisten“ meistens nur Menschen, welche sich kritisch über die misslungene Integrationspolitik äußern.

Die Feindseligkeit gegenüber Ausländern wächst womöglich, weil viele Bürger mit ihrer konkreten Lebenssituation unzufrieden sind. Sie versuchen zu verstehen, warum ihr Lebensalltag als mangelhaft empfunden wird.
Wenn hingegen die Lebenswirklichkeit von der breiten Mehrheit der Bevölkerung eher als positiv erfahren werden würde, wären Feindseligkeiten insgesamt ein geringeres Problem. Die Menschen wären dann großzügiger und toleranter.
„Die Zahl der rechtsextremen Gewalttaten ist gestiegen“.
Die Zahl der linksextremen Gewalttaten hat aber ebenfalls zugenommen.

Da jedoch die Massenmedien und insbesondere die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten zur Klärung der wachsenden Unzufriedenheit kaum sinnvolle Antworten liefern, konstruieren sich die Bürger eigene Begründungen. So rückt für zahlreiche Menschen der stetig anschwellende Zustrom von Asylanten in den Fokus. Sie glauben hierin eine Gefährdung zu erkennen. Das ist vermutlich eine Fehleinschätzung. Es ist zudem ein Fehler, pauschal Ausländer zum Sündenbock zu machen.

Es ist also so, dass das Staatsfernsehen nicht ordentlich über die miserable Politik der Bundesregierung aufklärt und sich von daher die Bürger in Heimarbeit ein hin und wieder lückenhaftes Politikverständnis zusammenbasteln müssen.
Auch gelingt es den Menschen aufgrund des defizitären Bildungssystems nicht immer, ihren Unmut in eine akzeptable Sprache zu fassen.

So wie diverse Bürger ihren allgemeinen Unmut als Fremdenhass herauspöbeln, so pöbelt scheinbar nun Frau Reschke ihren Unmut über ihre Kritiker und ihre Sorge um einen Karriereknick als „Hetze gegen angebliche Rassisten“ heraus.

Wenn sich gelegentlich ein Kommentator auf irgendeiner Website aus Schmerz und blinder Wut im Ton vergreift, ist das vermutlich noch keine Volksverhetzung, weil es diesen Leuten an Sender-Reichweite mangelt. Diese „hater“ gehen in der Masse unter und werden üblicherweise ignoriert. Nicht selten erkennen zudem solche Bürger auch ihren Fehltritt und relativieren ihre Aussagen.

Hingegen steht die Chefredakteurin eines Politikmagazins öffentlich-rechtlicher Sendeanstalten in einer anderen Verantwortung, weil sie definitiv ein großes Publikum erreicht und kein „unbedeutender Störsender“ ist.
Wenn Frau Reschke gegen einen Teil der Bevölkerung mobilisiert, diesen anprangert und zu „Gegenmaßnahmen“ aufruft, ist das aufgrund ihrer hohen Reichweite in meinen Augen sehr wohl Volksverhetzung. Der geforderte „Aufstand der Anständigen“ könnte schnell zu einer Hetzjagd auf Regime-Kritiker werden.
Sie sollte es besser wissen.
Wird die Chefredakteurin nun strafrechtlich belangt?

Wenn Reschke ihre Arbeit gut machen würde, gäbe es weniger fremdenfeindliche Kommentare und mehr Demonstrationen gegen die misslungene Integrationspolitik der Bundesregierung. Bei derartigen Demonstrationen wären womöglich auch zahlreiche „Deutsche mit Migrationshintergrund“ beteiligt. Mutmaßliche „Rassisten“ würden dann womöglich Hand in Hand mit Menschen aus aller Welt protestieren – oh Wunder!

Das wesentliche Problem in Deutschland ist nicht der Zustrom von Asylanten. Vielmehr sind die allgemeine Unzufriedenheit, die miserable Bundespolitik sowie die verschleiernde Propaganda der Mainstream-Medien problematisch.

weitere Quellen:
Hass im Netz: „Dagegen halten – Mund aufmachen“ – Anja Reschke | NDR
Die Propagandaschau
Verfassungsgericht: Politik hat zu viel Einfluss auf öffentlich-rechtlichen Rundfunk
ÖFFENTLICH-RECHTLICHE – Gutachten bestätigt: GEZ gehört abgeschafft
Die alltägliche Unzufriedenheit
Hate speech
Wutbürger und die Arroganz der Politik
YouTube Preview Image

American Orthodox Church Of Science

YouTube Preview Image

As far as i know, Creationism is teached at US-schools like Darwinism.
How progressive are the USA nowadays?

Despite the really bad education of average US-people, Nye tries to tell us how great US-science is and that the US are leading. They aren’t.

At this point of celebrating the American „science-worldwonder“ he should mention the many dangers of genfood that aren’t told to the people. The „progressive“ US-scientists constantly try to suppress evidence of dangers genfood could cause. This happens in order to serve Monsanto and other US-companies. At the middle ages the Catholic church practice a similar procedure.
After 30 days of testing at animals like rats, new genfood is usually labelled as „healthy“ for humans. That’s indeed ridiculous and not progressive or honest or „great science“. US-genfood isn’t healthy.
It’s risky.

But not only the American food is probably unhealthy, the American health system is „unhealthy“ as well. Many US-American citizens have no satisfying access to hospitals because they couldn’t afford the bills. This inhuman system is as well a product of the „great US-science“ called in this case economics or neoliberalism.
It’s not too amazing, that many US-people nowadays lost trust into the very often corrupt scientists.

The „leading US-science“ is just an American dream, but not the reality. Nyes worldview is in some aspects not much better than the idea, the world is just 6,000 years old.

The US-economy produces in many cases low quality commodities and isn’t able to sell that trash at the world market. That’s the sad truth. For this the USA import today most investment and most consumer goods for example from China.

Besides the huge problems of actual American science-practice there has been an important change in theory of science during the last decade which should be mentioned:
Nowadays it’s really doubtful how trustworthy the so-called „knowledge“ in general is. To keep it simple: We don’t know anymore the reliablility of science like for example 30 years ago.

Anyways, it’s nice to bring some science and knowledge to American citicens.
Despite Nyes – i guess – good intentions it’s advisable to stay careful. Don’t trust this „orthodox“ science-believer blindly and think always by yourself. Nye isn’t telling you the whole story. He stops thinking further on at many critical points. For this he presents a not well elaborated understanding.
For some science-novices his arguments maybe appear impressive. But in many ways he spreads half-truths in order to convince the audience like a conjurer or maybe like a preacher of the American Orthodox Church Of Science.

further sources:
Shadow Government Statistics

Unheiliger Patriotismus deutscher Nationen

Varusschlacht
Ich kann den Wert des Patriotismus nicht erkennen.

Natürlich sollten sich alle deutschen Bürger – gleichgültig welcher Couleur – für das Gemeinwesen und unsere Demokratie einsetzen. Die Menschen sind aufgefordert, sich aktiv mit einzubringen, ihre Meinung zu äußern, unsere Gesellschaft zu gestalten.
Das hat für mich nichts mit Patriotismus zu tun sondern ist eine demokratische Bürgerpflicht und dient dem Erhalt freiheitlicher Strukturen.
Nur so können auch unsere Kinder in politischer Freiheit leben.

Patriotismus hingegen ist dem Nationalitätsgedanken verhaftet, welcher aus dem letzten und vorletzten Jahrhundert entstammt.
Die Welt ist via Internet zu einem globalen Dorf geworden. Aufgrund der hohen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Verflechtungen sitzen wir alle im gleichen Boot. Wir müssen nun gemeinsam an den „Problemzonen“ der Menschheit arbeiten.
Nationalistische Alleingänge nach Art der USA sind im 21. Jahrhundert deplatziert. Der amerikanische Patriotismus kann kein Vorbild sein.
Er ist ein abschreckendes Beispiel.

Niemand auf der Welt hat ernsthaft etwas dagegen einzuwenden, wenn hierzulande „deutsche“ Traditionen und deutsche Sprache gepflegt werden. Auch ist eine Rückbesinnung auf das Germanentum sicherlich nicht fundamental verkehrt, um eine persönliche Identität zu bilden und sich in der Welt zu orientieren.

Die Germanen sind mit vielen anderen Völkern Europas eng verwandt und haben sich mit ihnen über Jahrtausende vermischt. So gehören beispielsweise die Angelsachsen zu unserer „Völkerfamilie“. Die Juden und zahlreiche andere Gruppierungen sind ebenfalls ein Teil davon, nachdem wir jahrhundertelang mit diesen Leuten friedlich zusammengelebt haben.
Im Grunde sind wir mit allen anderen Menschen auf diesem Planeten verwandt und befreundet – abgesehen von gelegentlichen Streitereien.

Nationalismus und Patriotismus beruhen nicht auf dem Volkswillen, nicht auf dem Willen der Bürger und ebenfalls nicht auf unseren Wurzeln, denn unsere Wurzeln sind friedlich und freiheitlich.

Vielmehr wurden durch die Nationalstaatsbildung Entfremdungsprozesse innerhalb der europäischen Völkerfamilie eingeleitet. Menschen wurden in den Krieg gegen ihre Nachbarn und Freunde getrieben um eines oftmals menschenverachtenden Staatswesens willen.

Wir leben gemeinsam auf einer Erde. Das ist eine Tatsache und keine „philanthropische“ Ideologie. Das globale Dorf ist Wirklichkeit und keine Utopie.

Das bedeutendste Problem bei der Herausbildung von Nationalstaaten ist, dass sie regelmäßig nicht durch das Volk betrieben wurde. Im Rahmen von Demokratisierungsbewegungen haben sich die Völker ihrer Tyrannen entledigt und das unheilige nationalstaatliche Erbe übernommen.
Gerade der deutsche Nationalstaat ist überhaupt kein Konstrukt des Volkes sondern ein von Königen und Kaisern im Rahmen blutiger Kriege als „kleindeutsche Lösung“ zusammengeprügelter Verein. Das deutsche Staatswesen ist noch heute durch und durch von demokratiefeindlichem Obrigkeitsdenken durchzogen wie beispielsweise das Hartz4-Modell überdeutlich beweist.

Diese Einstellung entspricht jedoch nicht der freigeistigen Mentalität der Germanen, welche ihre Selbstbestimmung stets schätzten und sogar im tiefsten Mittelalter eine Bauernrepublik wagten.
Die Germanen vertrieben wutentbrannt die imperialistischen Römer aus ihren Stammesgebieten. Sie waren ohne jedes Zögern dazu bereit, ihr Leben für die Freiheit der geliebten Familie zu opfern.
Das ist der wahre Geist des Volkes der Dichter und Denker.

Militante Preußenkönige haben den Untertanen Disziplin mit dem Rohrstock eingehämmert und auf diese Weise den freiheitlichen Geist des deutschen Volkes gebrochen.

Gerade der deutsche Nationalstaat ist eine Scheußlichkeit der Geschichte und keinesfalls eine „Erfindung“ des Volkes.

YouTube Preview Image

Nachdem die Völker ihre Tyrannen abgesetzt haben und über Dekaden das nationalstaatliche Erbe selbst verwalteten, ist heute der nächste Schritt erforderlich:
die Internationalisierung der Demokratie.

Nur gemeinsam können die Völker Europas und anderer Kontinente die gewaltigen Probleme der Menschheit lösen. Alle Menschen sind aufgefordert, sich daran zu beteiligen. Jeder Mensch hat die Pflicht, für unsere Art aktiv zu werden, seine Stimme zu erheben und sich für das demokratische, freiheitliche Gemeinwesen lokal und global einzusetzen.

Das Internet bietet uns nun endlich die Möglichkeit dazu, bewusst zu werden, dass wir alle Menschen sind, dass wir alle die Freiheit verdient haben, dass wir alle eine Familie sind.
Europäer können dabei helfen, lokale Probleme in Afrika zu lösen. Afrikaner können dabei helfen, lokale Probleme in Amerika zu lösen. Amerikaner können dabei helfen, lokale Probleme in Asien zu lösen. Asiaten können dabei helfen, lokale Probleme in Australien zu lösen. Australier können dabei helfen, lokale Probleme in Europa zu lösen …

weitere Quellen:
Bauernrepublik
Varusschlacht
Niki Vogt: „Wurzeln“
Die Gedanken sind frei!

Hate speech

Demonstration
Nowadays many people are dissatisfied with their life situation.
The gap between rich and poor is widening. This gap-widening becomes increasingly inhuman and undemocratic.
During the seats already break because of the overweighted chancellor Merkel, poor pensioners are forced by hunger to steal food in supermarkets.
The German politics doesn’t help and pretends:
„Germany is doing fine.“

Severe grievances could lead to faint and this could lead to rage.
The lying press usually stimulates evolving fury with unbelievable propganda-lies. Finally the rampanting grievances produce blind hate.
Politics, media of the system and social order fail.
For this „hate speech“ rises.

But most so-called scientists misjudge the big fail of western cultures. They are looking from the safe distance of their „ivory tower“ at the society. They are asking the wrong questions and don’t see the essential coherences.

They try to tell us that the „anonymity of the internet“ is a main cause for the increasing „hate speech“. In this way science serves the authority: The scientists try to distract from the causer of the pauperization and the resulting rage.

Every explanation of the rising „hate speech“ which doesn’t mention the pauperization and the suffering of the people, is in my opinion a lie in order to downplay the horror of everyday life in western societies.

///

Viele Menschen sind heutzutage unzufrieden mit ihrer Lebenssituation.
Die Schere zwischen Arm und Reich geht in menschenverachtender sowie demokratiegefährdender Weise überall im Abendland auseinander. Während bereits die Sitzmöbel unter der wohlgenährten Merkel zusammenbrechen, sehen sich viele Rentner gezwungen, Nahrungsmittel im Supermarkt zu stehlen.
Die Politik hilft nicht und heuchelt dummdreist: „Deutschland geht es gut.“

Die aus Missständen resultierende Ohnmacht kann Wut auslösen.
Die Lügenpresse steigert regelmäßig mit ihren volksverhetzenden Botschaften und unglaublichen Propagandalügen das grassierende Ohnmachtsgefühl bis hin zur blinden Wut. Politik, System-Medien und Gesellschaftsordnung versagen strukturell.
Deshalb nimmt „hate speech“ zu.

Allerdings verkennen die sogenannten „Forscher“ mehrheitlich den desaströsen Zustand unserer Kultur und betrachten alles aus der Ferne ihres abgesicherten Elfenbeinturmes. Sie stellen die falschen Fragen, blicken die maßgeblichen Zusammenhänge nicht.

So wird in erster Linie versucht, mit der „Anonymität im Internet“ und anderen akademischen Konstrukten die Wutreden zu erklären. Dies geschieht natürlich zum Wohlgefallen der Förderer universitären Irrsinns: Die Strippenzieher der Verelendung mögen keinesfalls in einem ungünstigen Licht erscheinen.
Wissenschaft ist oftmals zu einem pseudowissenschaftlichen Alibi verkommen, zur Maulhure unterdrückender Regime.

Alle Erklärungsversuche, welche nicht primär die zunehmend unmenschlichen Lebensbedingungen angemessen berücksichtigen, sind als Ablenkungsmanöver einzuschätzen, um den allgegenwärtigen Horror der Lebenswirklichkeit zu verharmlosen. Es sind „verlogene“ Halbwahrheiten. Und ihre Verkünder wirken auf mich als Lügnerinnen.

Weitere Quellen:
Das Monster in uns
Menschen hetzen auch unter echten Namen
Vorfall in Bayreuth: Nicht Merkel ist kollabiert, sondern nur ihr Stuhl
Ron Paul: Der militärisch-industrielle Komplex braucht immer einen neuen Feind
Deutschland 2015: Rentner müssen Lebensmittel stehlen
Wutbürger und die Arroganz der Politik
die_Sonnenkanzlerin

Die Sonnenkanzlerin
Mir geht es gut, also geht es Deutschland gut.
(franz.: L’Etat, c’moi.)
Sun Chancellor
I am fine, therefore Germany is doing fine.

Merkels Bande

Olsen-Bande
Frau Merkel war in manipulierten Meinungsumfragen stets beliebt. Schon eine ganze Weile wurden derartige Umfragen überhaupt nicht mehr veröffentlicht.
Wie kann das sein?

Mit ihren Tricksereien sind die Meinungsforscher aktuell vermutlich nicht mehr in der Lage, die schlechte Stimmung im Land irgendwie noch günstig für das Merkel-Regime statistisch aufzubereiten. Es mag diesen „Cheatern“ nicht mehr gelingen, ein befriedigend gutes Ergebnis für ihre Auftraggeberin zu erschwindeln.
So herrscht plötzlich ein „unheimliches“ Schweigen im Walde.

Von daher breitete sich wohl einige Unruhe bei den Marketing-Experten der Kanzlerdarstellerin aus. Wie könnte jetzt das zunehmend hässliche, zunehmend wahrheitsgetreue Image noch schöngefärbt werden?

In dieser Situation bietet sich beispielsweise das Interview mit einem Youtube-Star an. Immerhin gelang es den mit Steuergeldern üppig besoldeten Schergen des Regimes viele Jahre lang nicht, Frau Merkel mit einem eigenen Youtube-Kanal zu erheblich mehr Beliebtheit zu verhelfen.
Da ist es naheliegend, sich in den Glanz des überaus erfolgreichen Youtubers LeFloid zu begeben und auf diese Weise auch einmal ein Publikum jenseits der vergreisten Fernsehgucker zu belabern.

Auch die Institution „Bürgerdialog“ wurde eigens ins Leben gerufen, um Frau Merkel eine Bühne zu geben, wo sie sich volksnah „verkaufen“ kann. Dieser Dialog hat bisher überhaupt keine nennenswerten Ergebnisse oder Verbesserungen für die Bürger gebracht. Jedoch fielen für das Merkel-Team immer wieder ein paar gute Fotos, Videoaufnahmen und rührselige Geschichtchen ab, welche dann beispielsweise von „Merkel-Mäzenatin“ Friede Springer stets wohlwollend veröffentlicht werden konnten.

Leider misslang diesmal der von der Bundesregierung publizierte „Bürgerdialog-Coup“ mit der streichelnden Merkel: Die Öffentlichkeit reagierte gespalten, teilweise sogar empört.
Zudem konnte Frau Merkel in der Dauerwerbesendung bei LeFloid keinen befriedigenden Platz unter der strahlenden Sonne des berühmten Youtubers gewinnen. Sie wurde scheinbar sogar in peinlicher Weise beim Lügen ertappt. Schade.

Die Lage in Griechenland verschlimmert sich, das Euro-System ist zunehmend existenziell bedroht, in der Ukraine ermorden die faschistischen Freunde des Merkel-Regimes mit Hilfe von deutschen Steuergeldern Kinder und Jugendliche, die NSA-Affäre ist irgendwie noch immer nicht beendet, die deutsche Wirtschaft schwächelt, die USA meckern über Merkels Inkompetenz, die Merkelsche Energiekatastrophe lässt die Produktions- und Lebenskosten massiv ansteigen, der Dax läuft nicht rund, und, und, und…

Ob es Merkels Bande noch irgendwie gelingt, mit einem absurden Ablenkungsmanöver das Image der CDU-Führerin zu retten und somit den großen marketingstrategischen Coup zu landen?

Demokratie sollte nicht durch Merkels Bande zu einem Marketing-Gag verkommen!
„Oft sitzt der Schlamm auf dem Thron – und oft auch der Thron auf dem Schlamme.“

Griechenlandnothilfe

YouTube Preview Image

Heute brauchen wir den eisernen Kanzler, oder?

Finanz-Nazi
(Wolfgang Schäuble schon mal eine nationalsozialistische Kopfbedeckung aufgesetzt – mit einem Euro-Abzeichen anstelle eines Hakenkreuzes – und ihm stilecht ein Hitler-Bärtchen „angepinselt“ wie zu Zeiten des Reichskanzlers Adolf Hitler (1933).)

Am Dienstag, den 07.07.2015, titelte die „rechtsextreme“ Bildzeitung: Heute brauchen wir die eiserne Kanzlerin.

Inzwischen hat sich die Lage in Griechenland weiterhin zugespitzt. Auch in Deutschland fand derweil eine Verschärfung der Tonlage statt, welche erschreckend an ungute Tage deutscher Geschichte erinnert.

Anstatt wahrheitsgemäß über die humanitäre Katastrophe in Hellas zu berichten, finden sich aktuell bei den System-Medien überwiegend nur Diskussionen um das „liebe deutsche Geld“. So müssen die Germanen im Ausland kaltherzig, brutal und diktatorisch wirken – wieder einmal.
Verschiedene griechische Protestbewegungen veröffentlichen bereits Bilder von deutschen Politikern in Nazi-Uniformen.

Das gnadenlose Aufzwingen einer Austeritätspolitik und auch die orchestrierte sowie obrigkeitshörige Berichterstattung in den der Mainstream-Medien schaden dem Image Deutschlands.
Es ist nicht so, dass die Mehrheit der Deutschen eine rigorose und menschenverachtende Politik der Bundesregierung gegenüber dem griechischen Volk befürwortet. Es ist nicht so, dass uns das Schicksal unserer griechischen Freunde gleichgültig ist und wir uns nur für die Profite deutscher Banken interessieren.

Viele deutsche Bürger lehnen einen aggressiven Finanzfaschismus und die brutale Knechtung Griechenlands ab.
Nur wird die Stimme des Volkes nicht gehört.

Die Stimme des Volkes wurde auch nicht angehört als es um den Beitritt zum Euro oder um die imperialistische Ost-Erweiterung der EU und NATO ging.
Viele Deutsche wünschen sich mehr Demokratie, mehr Mitbestimmung. Viele Deutsche erwarten von der Bundesregierung, dass dringend benötigte humanitäre Hilfe für unsere griechischen Freunde geleistet und das finanzkapitalistische Interesse hintenan gestellt wird.
Immer weniger Deutsche glauben der Politik und den System-Medien.

Viele Deutsche widert die Außenpolitik der Bundesregierung an.
Ich mag mich bei den Griechen entschuldigen für das entsetzliche Auftreten des Merkel-Regimes. Ich habe zwar weder CDU noch SPD meine Stimme gegeben.
Dennoch schäme ich mich für dieses Deutschland.

Weitere Quellen:
Jo Conrad, Michael Vogt: Griechenland und der Euro
Das perverse Weltbild des Dr. Wolfgang Schäuble
Schäubles gleichgeschaltete Lügenpresse verschweigt „Erpressung“ Griechenlands
Schäuble ist unzufrieden mit Griechenland
Grexit-Papier belegt: Schäuble wollte für Griechenland-Plünderung eine „externe“ Fonds-Gesellschaft einsetzen, der er selbst vorsteht
Griechischer Wein

INHALT GESPERRT

Die Nutzung dieses Inhaltes aus Ihrem Land ist gesperrt.
Blick_gesperrt