Der Ernst der Lage wird ignoriert

Re: Krise in Fernost: Nordkorea brüskiert Verbündeten China

Die Lage in Korea spitzt sich in dramatischer Weise zu. Die wesentliche Ursache dafür liegt meines Erachtens in der innenpolitischen Instabilität des Landes. Aufgrund der insgesamt schlechten Versorgungs- und Wirtschaftslage Nordkoreas wächst die Unzufriedenheit im Volk und der Zweifel am Regime.
Das politische System soll nun stabilisiert werden, indem die Führung versucht nach außen hin Stärke zu demonstrieren, um die Loyalität des Volkes zu festigen.

Diese kritische Situation begreifen scheinbar viele Menschen im Westen nicht. Provokationen wie „Milchbubi-Diktator“, der internationale Spott und die Häme verschärfen die Problematik und zwingen die nordkoreanische Führung zu immer dramatischeren Machtdemonstrationen, so dass die militärische Auseinandersetzung zunehmend wahrscheinlicher wird.

Sobald der Konflikt tatsächlich eskalieren sollte und Millionen von Menschen „geschlachtet“ werden, das nordkoreanische Volk mit amerikanischer Militärmacht niedergemetzelt wird, sitzen die Kriegstreiber, Kriegshetzer und Kriegsverbrecher nicht allein in Nordkorea sondern ebenso in Deutschland und überall auf der Welt.

Übermut tut selten gut.
Somit trägt nicht allein der „Milchbubi-Diktator“ die Schuld an der Zuspitzung der Lage sondern ebenso die Propaganda-Presse im Abendland und ganz besonders die südkoreanische Präsidentin, welche mit ihrem in meinen Augen „lächerlichen“ aus persönlicher Unsicherheit resultierendem Eiserne-Lady-Gehabe die Nordkoreaner massiv provoziert hat.
Ich frage mich ernsthaft, ob diese Frau den Verstand verloren hat.

„Bellende Hunde beißen nicht.“
Eine verantwortungsvolle Politik und Medienlandschaft hätte nicht mit dem Feuer gespielt und weitere Aggressionen herausgefordert.
Sollte es zum Krieg kommen, sitzen meines Erachtens die Massenmörder vor allen Dingen in Südkorea, den USA und in den etablierten Presseverlagen.

Die Nordkoreaner zu provozieren und ihnen beleidigend vor den Kopf zu stoßen ist meines Erachtens so ziemlich das Dümmste, was ein Mensch zu dieser ohnehin außerordentlich gereizten Situation beitragen kann.

Das nordkoreanische Regime fühlt sich in die Ecke gedrängt und wird dann auch beißen, wenn Südkorea den sinnlosen Konfrontationskurs nicht aufgibt und die hasserfüllte Propaganda des Abendlandes nicht endlich aufhört.

4 Responses to “Der Ernst der Lage wird ignoriert”

  1. Karola sagt:

    Diese Situation ist ja ganz gefaehrlich, die in Nord-Korea sind ja total verrückt, es hat ja keinen Sinn was sie zur Zeit machen. Was möchten sie eigentlich mit diesem aggressiven Disziplin erreichen? leider habe ich keine Ahnung…

    • Auceza sagt:

      Ich vermute, dass es in Nordkorea gerade kriselt. Der junge Diktator findet wenig Akzeptanz bei den alten Generälen und auch das Volk ist wegen der schlechten Wirtschaftslage unzufrieden.
      Nun versucht er durch Machtdemonstration seine Position zu stärken. Das scheitert aber an dem internationalen Widerstand. So wird er langsam an die Wand gedrängt, innenpolitisch und außenpolitisch.

      Menschen, die in verzweifelten Situationen sind, tun gelegentlich verzweifelte Dinge.
      Was ist, wenn der Diktator aus Verzweiflung sein Land in den Krieg schickt mit der illusionären Hoffnung, dass er gewinnen könnte???

  2. Ich mal wieder :-) sagt:

    Das „Abendland“ schläft derzeit wie Barbarossa und wartet darauf, erweckt zu werden… es hat keine Presse und keine Stimme.

    Die westliche Propagandapresse wird zentral gesteuert und ist ein einziger Hetz- und Lügenapperat.

    • Auceza sagt:

      Vielen Dank für Deinen Kommentar. :)

      Inwieweit die Presse gesteuert wird, kann ich nicht beurteilen. Jedoch habe ich auch den Verdacht, dass in der deutschen Medienlandschaft Meinungsmache betreiben wird. In manchen Presseerzeugnissen ist dies offensichtlich in anderen möglicherweise subtiler.

      Allerdings wird ein breites politisches Meinungspektrum definitiv und nachweisbar ohne sachliche Notwendigkeit unterdrückt und zensiert. Auf Dauer ist das nicht hinnehmbar sowie demokratiegefährdend.

      Es ist allerhöchste Zeit, dass die Meinungsvielfalt in Deutschland wieder zunimmt.
      Dies kann meines Erachtens nur dann gelingen, wenn primär auf Plattformen diskutiert wird, die offen sind für unbequeme Meinungen und dabei auch ehrlich die eigene politische Positionierung darlegen.
      Dies ist eine Zielsetzung bei diesem politischen Magazin.

      Alle mir bekannten etablierten Medien tun das meiner Ansicht nach nicht oder nur äußerst mangelhaft und betreiben jeweils eine unehrliche Meinungsmanipulation unter dem scheinbaren Deckmantel der Objektivität und Unabhängigkeit.

      Für mich ist das Heuchelei und ich bin auch davon überzeugt, dass Lügen langfristig kurze Beine haben.
      Ich glaube daran, dass die Verweigerer der demokratischen Meinungsfreiheit im Zeitverlauf zunehmend an Glaubwürdigkeit und Ansehen verlieren werden: Wer einmal lügt,…
      Unsere Medienlandschaft muss sich ändern und ich hoffe auch, dass sie sich ändern wird.

      Jener Tag, an dem die großen Propaganda-Medien in der Bedeutungslosigkeit verschwinden und damit zwangsläufig in die wirtschaftliche Pleite gehen, wird vermutlich der größte Tag für die Demokratie in Deutschland seit der Entmachtung der Nationalsozialisten sein.

Leave a Reply

CommentLuv badge