Ideologisch kaputtgegammelt

Re: feynsinn – SPD ist im Widerstand
Gabriel droht der Bundesregierung mit dem Entzug der Mehrheitsbeschaffung. Das wirkt irgendwie merkwürdig. Es gibt diverse Möglichkeiten, seine Aussagen kritisch zu zerlegen. Wichtiger erscheint es mir bei dieser Gelegenheit jedoch, eine kurze Betrachtung der ideologischen Entwicklung während der jüngeren Parteigeschichte anzustellen, um die Kernprobleme der Sozialdemokraten herauszuarbeiten.

Es ist doch nicht so, dass die SPD einstmals gegründet worden ist, um das Volk an der Nase herumzuführen.

Vielmehr wurde wohl ursprünglich tatsächlich die Absicht verfolgt, eine “sozialdemokratische” Politik zu verwirklichen. Und es gab auch immer wieder Menschen in dieser Partei, welche sich diesen Idealen verpflichtet gefühlt haben.

Allerdings hat sich mit dem Verfall des Ostblocks in den Köpfen vieler Bürger doch Einiges verändert. Eine kommunistisch orientierte Zielsetzung konnte kaum noch sinnvoll der Wählerschaft erklärt werden.

Auf der Suche nach einer neuen politischen Ausrichtung hat sich die SPD dann total verrannt und auf die Illusion vertraut, dass ein “Genosse der Bosse” alles irgendwie schon richten würde. Es wurde gehofft, dass eine neue Synthese möglich sei, welche nun jedoch nicht mehr “sozialdemokratisch” sondern im Grunde “sozialkapitalistisch” war.
Die daraus resultierenden Widersinnigkeiten führten dann zum programmatischen Kollaps in Form der Agenda 2010: Ein größenwahnsinniger 10-Jahres-Plan des aberwitzigen Sozialstaatabbaus durch „Sozialdemokraten“. Die SPD wechselte – teilweise auch unbewusst – die ideologische Seite und vegetiert heute in einer hoffnungslosen Orientierungslosigkeit.
Mit anderen Worten: Diese Partei ist abgewirtschaftet, politisch und ideologisch pleite, von den gesellschaftlichen Veränderungen, die sie selbst nicht mehr begreift, überholt.

Langfristig droht der SPD dasselbe Schicksal wie der FDP.
Gegenwärtig kann sich die Sozialdemokratische Partei Deutschlands noch auf die Wählerstimmen der “Altsozis” verlassen, welche die SPD wählen, weil sie die SPD wählen.
Damit ist irgendwann Schluss, wenn schließlich auch der letzte “Altsozi” aus biologischen Gründen sein Wahlrecht nicht mehr ausüben kann.

Leave a Reply

CommentLuv badge