Ist Frau Merkel eine Märchentante?

Merkel_Maerchentante
Frau Merkel liebt angeblich die Besonnenheit. Allerdings hat sie sich selbst mehr als genügend bemerkenswert unbedachte Patzer erlaubt, welche dem Amt zudem nachhaltig geschadet haben: „…Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, Bin Laden zu töten…“
Sie hat an anderer Stelle formuliert, die deutschen Spareinlagen seien sicher. Eine ebenso absurde Behauptung wie seinerzeit Norbert Blüms „Geschwätz“:
„Die Renten sind sicher.“
Diese Aufzählung von Beispielen zu Merkels mangelhafter Sorgfalt beim Formulieren ihrer Aussagen lässt sich beliebig erweitern.
Frau Merkel verdreht die Realitäten in ihrem Interview.

Frau Merkel betont wie sehr ihr klare Entscheidungen am Herzen liegen und wie bedeutsam für sie die „rationale“, fundierte Entscheidungsfindung ist. Dabei war sie selbst bis heute nicht einmal in der Lage, ihre Sicht der Eurokrise dem interessierten Publikum nachvollziehbar zu offenbaren. Frau Merkel kann die Eurokrise nicht erklären so wie sie auch die abrupte Energiewende nicht überzeugend darlegen kann, weil sie vermutlich nur in Ausnahmefällen klare, transparente Entscheidungsprozesse hervorbringt. Es liegt deshalb mittlerweile der Verdacht nahe, dass Frau Merkel vielfach überhaupt nicht genau versteht, welche Entscheidungen sie gerade trifft und auf welchem Wege.
Praktiziert die Bundeskanzlerin das Kaffeesatzlesen???

Frau Merkel bezieht fast nie eine klare Position und versteckt sich stets im Dunkeln. Die Menschen rätseln oftmals, was diese Frau denn nun wieder im Schilde führt. Vielen ist schleierhaft, was eigentlich ihre Prinzipien sind außer vielleicht den Hals nach der Popularität zu wenden.
Deshalb ist für mich klar, dass sie keine festen, eindeutig kommunizierbaren Prinzipien hat. Dies bedeutet wiederum, dass sie in der Entscheidungsfindung auch prinzipienlos bleibt und damit in letzter Konsequenz irrational beziehungsweise willkürlich handelt. Wegen ihrer immer wieder bemerkbaren Prinzipienlosigkeit sind zahlreiche CDU – Sympathisanten unzufrieden mit der Partei: Merkel „verrät“ fortlaufend konservative Werte. Diesen „Verrat“ als Modernisierung darzustellen wirkt wie billige Bauernfängerei.
Frau Merkel verdreht scheinbar generell die Realitäten.

Natürlich ergibt sich von Zeit zu Zeit eine glückliche Fügung im Leben eines jeden Menschen wie beispielsweise im Falle Merkel die Kurzarbeitergeld-Geschichte:
Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn, heißt es dazu im Volksmund.

Insgesamt ist die Bilanz von „Bundeskanzlerin“ und schwarz-gelber Koalition, für welche sie die Gesamtverantwortung trägt, wenigstens ernüchternd wenn nicht sogar verheerend.
Diese Meinung vertritt mittlerweile ein großer Teil der Bevölkerung. Von daher werden Merkels Leistungen primär als miserabel angesehen.
Aber auch das mag Frau Merkel nicht anerkennen und lobt sich selbst sowie ihre Regierung beim letzten CDU – Parteitag über den grünen Klee.

Ulkiger Weise gibt es noch immer Leute, welche die Regierung für inkompetent halten, die Bundeskanzlerin hingegen nicht. Diese Menschen scheinen nicht begriffen zu haben, dass primär die „Bundeskanzlerin“ für die schlechte Regierung verantwortlich zu machen ist.

Frau Merkel hat meiner Kenntnis nach vor allen Dingen eines gelernt: Sachverhalte derartig verzerrt und verfälscht darzustellen, dass sie bei der Mehrheit spontan auf Zustimmung stoßen.
Jedoch erweisen sich nicht selten ihre Aussagen als leere Worthülsen.

Wenn eine Frau immer wieder auffällt, dass sie die Realitäten verdreht, wird sie gemeinhin als „Märchentante“ angesehen.
Ist Frau Merkel eine Märchentante???

Leave a Reply

CommentLuv badge