Personalnot bei der SPD

Re: Sozialdemokraten für Steinmeier als Kanzlerkandidaten
Die SPD hat viele Probleme. Nicht nur ihre Glaubwürdigkeit hat sie verloren sondern auch kompetentes Personal. Es gibt kaum noch wählbaren Politikernachwuchs bei den Sozialdemokraten, weil sich gerade die nachwachsenden Generationen von dieser Partei abwenden. Die SPD erhält scheinbar vor allen Dingen Stimmen von Bürgern, welche die SPD wählen, weil sie SPD wählen. Sie erhält wohl vorwiegend Zustimmung von einem weitgehend politisch uninteressierten, schlecht informierten Publikum, das bei einem Sonntagsspaziergang nur gewohnheitsmäßig das Kreuz setzt.
Aus Mangel an fähigen Politikern soll nun einer der größten Loser der SPD – Geschichte alles richten. Das ist peinlich, das ist armselig.

Die SPD erzielte ihr schlechtestes Bundestagswahlergebnis überhaupt“ bei der Bundestagswahl 2009 unter der Führung von Steinmeier. Damit ist Steinmeier einer der größten Versager der SPD – Geschichte. Seine politischen Ideen, sein Auftreten, sein Charakter haben sehr viele Bürger nicht überzeugt.

Steinmeier hat die SPD auf den Weg zur Splitterpartei geführt mit massiven Einbussen bei der Wählergunst. Nicht ganz so dramatisch wie die Stimmenverluste der SED nach der Wiedervereinigung, aber dennoch ein bemerkenswerter Negativtrend.

Es passiert politisch nichts Neues mehr bei der SPD.
Ex-Bundeskanzler Schröder hat seinerzeit den Sozialstaat zerstört und damit die Sozialdemokratie verraten. Meines Erachtens hat die SPD – Regierung unter Schröder den größten Wahlbetrug der deutschen Geschichte begangen:
Sie hat sich als sozialdemokratische Partei wählen lassen und anschließend sowohl den Sozialstaat verwüstet als auch die Demokratie beschädigt durch die Förderung plutokratischer Strukturen.
Auf dem Schröder-Niveau denken und argumentieren noch immer viele SPD – Politiker.

Schröder hat gegen die Ärmsten der Armen gehetzt, hat eine unglaubliche Deregulierung der Märkte betrieben und ist als Genosse der Bankenbosse mitverantwortlich für die Weltwirtschafts- und Bankenkrise.
Schröder war der größte Flop der SPD – Geschichte.
Er ist meines Erachtens sogar der Judas der SPD.

Das hindert natürlich Gabriel und andere nicht daran, so zu tun als ob das alles niemals passiert wäre. Auf diese Weise geht scheinbar die SPD mit der eigenen Parteigeschichte um: unehrlich, heuchlerisch, unglaubwürdig.
Mag die SPD auch in Zukunft in dieser Form Politik veranstalten???

Steinmeier ist ein fanatischer Anhänger von Schröder und hat deshalb das ganze Elend der SPD mitzuverantworten. Das wissen viele Bürger und von daher sind sie auch klug genug, Steinmeier nicht zu wählen.

Natürlich bezeichnet Steinmeier seine Poitik als gerecht, sozial, demokratisch, progressiv, flexibel, pragmatisch, innovativ usw.
Tatsächlich ist von Steinmeier nichts zu erwarten außer weiterer Sozialstaatabbau, die Beschädigung der Demokratie durch die Förderung plutokratischer Verhältnisse, Kriegstreiberei in Afghanistan und anderen Ländern, Bankenderegulierung usw.

Allein die breite Unterstützung von Steinmeier innerhalb der SPD zeigt, dass die Sozialdemokraten nichts aus ihren Fehlern gelernt haben. Es zeigt meiner Ansicht nach, dass die SPD weder als konstruktive Opposition noch als Regierungspartei zu gebrauchen ist.

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////
Empfohlene Quellen:
auceza: Worin ähneln sich Mappus, Wulff, Schröder und Fischer
… sowie Steinmeier???
auceza: Ideologisch kaputtgegammelt
////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Leave a Reply

CommentLuv badge