Satire darf nicht mehr alles

Re: weltonline – Papst stoppt per Gericht Pipi-Spaß der „Titanic“
Ein Satiremagazin macht einen relativ geschmacklosen Spaß über den Papst. Die Kirche reagiert und zieht vor ein Hamburger Gericht. Dort wird juristisch entschieden, dass der Spaß sofort zu beenden ist. Damit hat die Zensur in Deutschland einen neuen, traurigen Höhepunkt erreicht.

Es hieß einmal, Satire dürfe alles. Hamburger Juristen haben damit vorerst Schluss gemacht. Der „Spaß“ vom Satiremagazin „Titanic“ kann bemängelt oder auch einfach ignoriert werden.
Ein Hofnarr im Mittelalter hatte vermutlich mehr Redefreiheit als ein deutscher Bundesbürger, der sich „erdreistet“ auf satirische Weise Kritik zu üben.

Was ist eigentlich aus der so häufig gepredigten, christlichen Vergebung geworden???
Gilt Matthäus 5,38-39 nicht auch für die „Pipi-Spaß-Affäre“???
„38 Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: Auge für Auge und Zahn für Zahn. 39 Ich aber sage euch: Leistet dem, der euch etwas Böses antut, keinen Widerstand, sondern wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin.“
(Quelle: bibelserver.com)

Neuerdings werden in Deutschland immer häufiger unliebsame Äußerungen als Beleidigung gerichtlich verurteilt. Damit wird die Meinungsfreiheit zunehmend beschnitten. Auf diese Weise hat sich bereits eine Form von Zensur etabliert, welche negativ zu bewerten ist. Kritik kann doch meistens irgendwie als beleidigend ausgelegt werden – gleichgültig wie sachlich sie ist.
Zudem ist es gängige Rechtspraxis, dass sich der Geldadel auch noch regelmäßig sein „Recht kaufen“ darf, indem er mittels teurer anwaltlicher Hilfe nicht selten ungeschoren davonkommt.
Wie weit sind wir heute noch vom mittelalterlichen Ablasshandel entfernt???

Die Beschneidung des Rechts auf eine kritische Meinungsäußerung führt zu einer Gleichschaltung der öffentlichen Meinung, welche wir in einer Demokratie nicht gebrauchen können. Es wird systematisch Angst vor möglichen „Beleidigungsklagen“ verbreitet, so dass bereits nicht wenige Leute gewohnheitsmäßig bei Missständen nun schweigen.

Wenn ich noch in der Kirche wäre, würde ich spätestens jetzt austreten.
Mit den Katholiken war schon zu Zeiten der heiligen Inquisition nicht zu spaßen.
Die vielen Verbrechen, welche im Namen der katholischen Kirche ausgeübt worden sind, sollten nicht vergessen werden – damit sie sich nicht wiederholen können.
////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////
Empfohlene Quellen:
Hamburger Abendblatt: „Titanic“-Chef: „Notfalls ziehen wir vor das Jüngste Gericht“
Titanic: das endgültige Satiremagazin
cras-legam: Zensur in Deutschland wird vielfach praktiziert
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=8q3IKHOcPd4[/youtube]
////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Leave a Reply

CommentLuv badge