Posts Tagged ‘Gendertheorie’

Liebe Jungs, liebe Männer,

Samstag, August 6th, 2011

— Warum der Feminismus für douchebags so gut geeignet ist.—

leider versuchen Feministinnen im Schulsystem euch auf eine Zukunft in Armut und Elend vorzubereiten, zum gesell-schaftlichen Proletariat von morgen zu degenrieren und in letzter Konsequenz auszurotten.
Das ist das Werk des Männerhasses von Frau Schwarzer und anderen.

Um die Prozesse zu kaschieren, wird versucht mit Alibi- Aktionen abzulenken.
Passend zu diesen Entwicklungen formuliert die feministische Ursula von der Leyen als bemerkenswerte Fehlbesetzung im Familienministerium: „Wir müssen die Männer zwingen,…“

Übrigens ist Alice Schwarzer sehr eng befreundet mit Frau Merkel, was die Menschen aufhorchen lassen sollte.
Und so wird auch begreifbar, warum Frau Merkel in etwa formuliert: „Das Mädchen hat immer recht.“ Oder sie an anderer Stelle den Bundeswehrsoldaten in etwa mitteilt: „Es freut mich, dass so viele Frauen hier erschienen sind. Sie werden bald alle die Vorgesetzten der Männer hier sein.“ Unfassbarer Weise darf sie noch immer weiter herummerkeln!!!

Anders besehen: Die Feministinnen zerstören gegenwärtig die Jungs im Schulsystem, um dann in Zukunft behaupten zu können, wie superintelligent und „übermenschlich“ Frauen doch sind. Feministinnen verwahrlosen die Jungs, um später zu behaupten, wie asozial Männer doch eigentlich sind. Feministinnen quälen die Jungs mit ihren Stichelleien im Schulsystem, um später zu behaupten – wenn beispielsweise ein Junge Amok läuft – wie verrückt, gewaltbereit und unmenschlich Männer doch eigentlich sind. Feministinnen vernichten die Möglichkeiten der Jungs einen Beruf zu erlernen, um später dann zu behaupten, wie kriminell die Männer doch eigentlich sind, wenn diese dann in Armut leben und sich zur Kriminalität genötigt sehen. Feministinnen vernichten absichtsvoll das Seelenleben der Jungs, um später zu behaupten, wie psychisch kaputt und psychologisch minderwertig die Männer doch eigentlich sind.
Das Ganze läuft unter dem feministischen Motto:
Ihr Männer lasst uns keine Wahl!!!
Was dann später mit den ghettoisierten Männern, den „nutzlosen Essern“, passieren soll, bedarf nicht mehr allzuviel Phantasie.
So in etwa sieht die feministische Endlösung des „Männerproblems“ aus.
Der passende feministische Slogan dazu:
Wozu brauchen wir die Männer noch???!!!

Besonders krass wird dies bereits in England praktiziert, wo Feministinnen versuchen den Jungs in der Schule einzureden, wie dumm sie doch eigentlich sind. Dies wird in der Psychologie als sich selbsterfüllende Prophezeihung bezeichnet.
Seitdem dieser Mechanismus in der Psychologie entdeckt worden ist, versuchen nun Feministinnen die Jungs u.a. mit dieser Technik bewusst zu vernichten.
Wer mag das für fortschrittlich halten???

Da die Schulsysteme überwiegend staatlich sind, kann folgerichtig behauptet werden, dass Staaten, die derartiges Handeln ihrer StaatsdienerInnen dulden und nicht sofort zielgerichtet beenden, verbrecherisch handeln, d.h. Verbrecherstaaten sind.

Es ist schon heute klar, dass die bisher eingeleiteten Aktivitäten zur Beedingung des Jungenhasses in der Schule weder ausreichen noch zu einem Erfolg führen können.
Es sind mittlerweile -leider- erheblich härtere Maßnahmen notwendig geworden: Die vielen JungenhasserInnen im Schulsystem müssten stigmatisiert und beispielsweise wegen Kindesmisshandlung angeklagt und ggf. verurteilt werden.
Die Feministinnen sind nicht selten so unbelehrbar und uneinsichtig wie Altnazis. Bei ihnen helfen nur noch drakonische Maßnahmen, um die Kinder vor ihrem feministischen Wahn zu schützen.

Anstatt zu helfen und konstruktiv die Probleme zu lösen, betrügen euch, liebe Jungs und Männer, die PolitikerInnen und schlagen sogar wissend „Hilfsmaßnahmen“ vor, die euch noch weiter degenerieren und euer Elend vergrößern würden bzw. werden.
Beispielsweise haben die Hamburger Grünen bei der Wahl effektive Maßnahmen zur Bekämpfung der Jungenkrise versprochen und dafür die Einführung des schweizerischen Schulmodells vorgeschlagen. Bemerkenswerter Weise geht es den Jungs im schweizer Schulsystem schon heute noch sehr viel schlechter als den Jungs in Deutschland.
Auch die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft scheint von feministischen Hassweibern dominiert zu sein. Denn im Rahmen dieser Institution wird versucht, mit manipulierten Studien die Aufklärung zu verhindern: Sie wollen nicht die Situation der Jungs im Schulsystem verbessern und den offenkundigen Jungenhass beenden, sondern versuchen den Status Quo zu zementieren.
Ebenso ist die Einführung des Turbo-Abiturs gezielt zur Degenerierung der Jungs vorgenommen worden: Sie sollen noch weiter aus den Gymnasien verdrängt werden, um ein antidemokratisches, männerunterdrückendes Matriarchat einzurichten.
Nur darum geht es – leider.
Alle übrigen Argumentationen für das Turbo-Abi sind kaum haltbar und haben im Grunde nur Alibi-Charakter.
Warum wurde nicht schon vor vielen Jahren die Wehrpflicht abgeschafft, wenn junge Menschen schneller ins Berufsleben gebracht werden sollen???

Der Jungen- und Männerhass findet sich mittlerweile überall in unserer Gesellschaft und die TäterInnen sind mehrheitlich Feministinnen und ihre sogenannten Fifis – Männer, die sich selbst und andere Männer hassen.

Es sind nicht alle Frauen so wie die Hassweiber des Feminismus. Ich bin nicht so und viele Frauen, die ich kenne, auch nicht.

Der Feminismus hat uns Frauen nichts Gutes gebracht. Er hat uns Frauen nicht gut getan. Das hat eine britische Literaturnobelpreisträgerin festgestellt. Das stelle auch ich fest.
Vielmehr versucht der Feminismus sich selbst Erfolge zuzuschreiben, welche teilweise eigentlich keine Erfolge sind, und zum anderen Teil auch nicht sinnvoll dem feministischen Treiben zugeschrieben werden können.
Nachgewiesener Maßen ist die zentrale feministische Botschaft auch falsch:
Die Frau wird nicht als Frau geboren, sondern zur Frau gemacht.
Das ist Schwachsinn, weil die Hormone sehr wohl eine herausragende Bedeutung für die menschlichen Entwicklung haben.

Sicherlich spielt die Sozialisation eine Rolle. Allerdings ist nach wie vor weitgehend ungeklärt, welche Bedeutung die Sozialisation hat bzw. was Sozialisation eigentlich ist.
Die Phänomene Gesellschaft und Kultur sind zu komplex, um sie wahrheitsgemäß mit Worten befriedigend oder gar abschließend beschreiben zu können. Dies wird dennoch versucht. Es ist ein wahnsinniger Versuch, welcher in einigen wissenschaftlichen Disziplinen unternommen wird und aus Selbstüberschätzung und Machbarkeitswahn resultiert.
So wird die Rolle der Sozialisation auch immer weitgehend ungeklärt bleiben. Alle Pseudowissenschaftler der Soziologie, die dennoch versuchen, befriedigende Antworten zu formulieren sind im Grunde Scharlatane. Sie haben sogar die grundlegenden Probleme ihrer Disziplin und der Wissenschaftstheorie nicht begriffen.
Somit ist nur eines wissenschaftlich nachweisbar und auch nachgewiesen worden: Hormone haben eine erhebliche Bedeutung bei der Adoleszenz.

Die feministisch geprägte Gender-Theorie ist eine unbewiesene und grundsätzlich nicht beweisbare Ideologie, welche als „wissenschaftlich“ den Menschen aufgezwungen werden soll. Diese Theorie ist eine politische Meinung und keine wissenschaftliche Wahrheit !!!
Wahr aber ist, dass die Unterrichtung des Genderwahns primär die Jungs in ihrer Entwicklung stört und vernichtet: Sie kommen mit den vielen Paradoxien, welche diese Theorie beinhaltet nicht zurecht. Und genau deshalb soll sie auch forciert überall unterrichtet werden:
Sie soll die Jungs so früh wie möglich in ihrer Entwicklung zerstören !!!

Die großen Paradoxien für die Jungs sind in etwa folgende:
Männer und Frauen sind gleich. Im Grunde ist es ja egal, ob Du Mann oder Frau bist. Wir fördern aber nur Frauen und Mädchen. Mädchen sind besser in der Schule, weil sie intelligentere und bessere Menschen sind. Das hat überhaupt nichts damit zu tun, dass wir den Unterricht hier nur an den Interessen und Bedürfnissen der Mädchen orientieren. Aber natürlich sind die Mädchen gleich wie die Jungs. Männer und Frauen sind gleich und Männer können auch Babys bekommen, oder etwa nicht??? Das ist doch alles nur kulturell anerzogen!!!
Die Gehirne der Geschlechter sind auch vollkommen gleich!!! Naja… beinahe ungefähr irgendwie gleich. Die Geschlechtshormone haben überhaupt keine Bedeutung für die Persönlichkeit, denn alles ist nur eine soziale Rolle – einem Auftritt in einem Theater vergleichbar!!!
Männer und Frauen sind gleich, aber Männer haben Frauen immer unterdrückt. Männer sind die schlechteren Menschen. Männer haben auch immer nur Kriege veranstaltet. Frauen sind großzügigere, bessere, intelligentere, friedlichere, fortschrittlichere Menschen. Männer kommen sehr viel häufiger ins Gefängnis, aber natürlich sind Männer und Frauen gleich. Die Zukunft der Menschheit ist weiblich!!! Aber natürlich sind Männer und Frauen vollkommen und in jeder Beziehung gleich.
Wer irgendwie diesen Aussagen widerspricht bekommt eine 6… außer die Mädchen natürlich, die bekommen eine 1 – gleichgültig was sie schreiben. Aber natürlich sind Jungs und Mädchen gleich und müssen gleich behandelt werden!!!
Wie bringen wir unseren Jungs nur bei, dass sie in Zukunft alle den Frauen zu gehorchen haben, weil doch alle Menschen gleich sind und die Frauen bessere Menschen sind und natürlich nur ausschließlich Mädchen und Frauen ausgebildet und gefördert werden???
Endlich haben wir eine geschlechtergerechte Gesellschaft, in der alle Menschen gleich sind, aber vor allen Dingen nur Mädchen und Frauen in den staatlichen, „demokratischen“ Schulen und Institutionen ausgebildet und gefördert werden!!!
Und natürlich gibt es keine Diskriminierung von Jungs an den abendländischen Schulen: Das alles sind nur Probleme zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen. Das sind alles nur ethnische und soziale Probleme. Das ist auch so, wenn Jungs aus allen denkbaren Bevölkerungskreisen schlechter als die Mädchen in den Schulen der Frauen abschneiden. Frauen diskriminieren niemals kleine Kinder, quälen auch niemals Jungs, denn Frauen sind immer und überall und in jeder Beziehung die besseren Menschen – aber natürlich, selbstverständlich sind alle Menschen gleich. Frauen können alles besser, weil sie die besseren Menschen sind. Aber natürlich, selbstverständlich sind Männer und Frauen in jeder Beziehung vollkommen gleich.

So in etwa kommen die vielen widersinnigen Botschaften der wahnsinnigen Feministinnen bei den Jungs an. So in etwa vollzieht sich die inhaltliche Ausgestaltung vieler Schulunterichte.
Im Grunde sind viele Erwachsene – insbesondere Feministinnen – in unseren Gesellschaften geistig zu verwirrt, um Männer und Frauen noch unterscheiden zu können. Es ist nicht falsch, diese Phänomene als Genderwahn zu bezeichnen.
Nun muten sie ihre eigene Verwirrtheit und dekadente Blödheit den Kindern zu.
Übrigens wurde in dem Roman „Farm der Tiere“ bereits dieses tyrannische, verräterische Vorgehen der Feministinnen deutlich anhand der Schweine charakterisiert:
„Alle sind gleich. Wir sind nur gleicher als ihr!!!“

Ganz ehrlich: Dass die Jungs lieber die Schule schwänzen und sich mit Computerspielen beschäftigen als sich diesen Wahnsinn anzutun, sollte nachvollziehbar sein.
Ganz ehrlich: Einem vernunftbegabten Menschen kann das Geschwätz der Feministinnen nur als hysterisch, dämlich, widersinnig und äußerst bösartig erscheinen.
Ganz ehrlich: Frauen sind die schrecklichsten Kinderquäler der Menschheitsgeschichte. Dafür gibt es unzählige Beispiele. So haben beispielsweise katholische Nonnen noch vor wenigen Dekaden „im Namen Christi“ Waisenkinder aufs Übelste tagtäglich gequält. Auch prügeln Frauen wesentlich häufiger als Männer wehrlose Kinder. :(
Frauen sind nur gut zu ihren eigenen Kindern, ihren Lieblingen… andere Kinder quälen und diskriminieren sie teilweise auf so grausame Art und Weise, dass sich die Männer das nicht einmal vorstellen könnnen!!! (Es sei denn sie haben es bereits durchleiden müssen.)
Ganz ehrlich: Anhand der Argumentationen der Feministinnen können wir deutlich erkennen wie degeneriert bereits unsere Gesellschaft ist!!!

Liebe feministische Schwestern, akzeptiert und respektiert endlich, dass ich an dieser Stelle eure menschenverachtende Tyrannei und Verwirrtheit so darstelle wie sie ist!!!
In vielerlei Beziehung sind wir Frauen die dümmeren sowie schlechteren Menschen und das müssen wir auch akzeptieren. In vielerlei Beziehung sind wir Frauen die klügeren sowie besseren Menschen und das müssen die Männer endlich akzeptieren. Die Zukunft ist nicht weiblich und ohne die Männer wird die Menschheit untergehen.
Wir werden ohne die Männer scheitern. Wir brauchen sie. Und wir lieben die Männer.
Es ist besser so schnell wie möglich zur Vernunft zurückzukehren, denn euer Genderwahn richtet so gewaltige Schäden an, dass unseren Kulturen bereits der Untergang droht.
Wir können euer Handeln nicht länger dulden und euch keinen Tag länger gewähren lassen, weil ihr schon lange jeden Anstand und Verstand verloren habt.

Sicherlich gibt es Übergänge zwischen den Geschlechtern, die nicht diskriminiert werden sollten. Nur wird dieses Ziel mit der Gendertheorie nicht erreicht. Die Gendertheorie ist keine Theorie der Liebe und der Toleranz, sondern ein Machwerk des feministischen Hedonismus, der aberwitzigen Gleichmacherei zum einseitigen Vorteil der Frau und ein Werk der verborgenen Boshaftigkeit.

Es haben Feministinnen sogar zahlreiche „wissenschaftliche“ Studien fingiert, um ihr falsches Weltbild zu legitimieren. Es gibt sogar Feministinnen, welche Männer als halbe Wesen, als halbe Menschen bezeichnen und diese Aussagen wissenschaftlich zu „beweisen“ versuchen. Sie sind wie die Naziwissenschaftler des Dritten Reiches, welche „wissenschaftlich“ belegen wollten, dass alle Nicht-Arier Untermenschen sind. Das ist krank.
Feministinnen verleugnen massiv die Realitäten.

Die große Verlogenheit und Heuchellei im Rahmen des Feminismus hat einen historischen Vorgänger: Die deutschen Nationalsozialisten haben das Volk ebenso tagtäglich mit ihrer Propagandamaschinerie belogen.

Vieles hätte sich sowieso im Rahmen demokratischer Prozesse zum Besseren für uns Frauen gewendet. Insgesamt hat nur die Einführung der Demokratie uns Frauen geholfen und nicht der Feminismus. Die Demokratie ist unsere Rettung – der Feminismus unser Untergang.
Der Feminismus versucht uns Frauen zu instrumentalisieren und zum Männerhass aufzustacheln.
Er ist bösartig. Zumindest ist er bösartig geworden.
Er ist faschistoid geworden. Dafür sollten wir Frauen uns schämen.

Die Feministinnen vertrauen nicht auf demokratische Strukturen, sondern missbrauchen sie. Nicht nur darin sind sie den deutschen Faschisten ähnlich. Auch ihr Menschenhass ähnelt dem Gedankentum der NSDAP.
Darüber hinaus richten sie überall ungeniert und auch offen toleriert antidemokratische und ausgrenzende Organisationen sowie Strukturen ein: beispielsweise Quoten nur für Frauen, Förderprogramme nur für Frauen, Studiengänge nur für Frauen, Universitäten nur für Frauen, Parkplätze nur für Frauen, Musikevents nur für Mädchen, Fahrschulen nur für Frauen, Fitnessstudios nur für Frauen, Einkaufszentren nur für Frauen, Autowerkstätten nur für weibliche Angestellte, Stadtteile nur für Frauen usw. usf.

Das Konzept der positiven Diskriminierung ist eine geistige Perversion und kennzeichnet überdeutlich die antidemokratische, bösartige Mentalität der feministischen Fanatikerinnen.
Es sollte klar sein, dass gerade absichtsvolle Diskriminierung antidemokratisch ist. Wenn sie auch noch vom Staat betrieben wird, verliert der Staat eindeutig seinen demokratischen Charakter. Die Verantwortlichen müssen dringend wegen Verfassungsbruch juristisch belangt werden und zwar überall, wo dieses Konzept praktiziert worden ist bzw. praktiziert wird.
Absichtsvolle, staatliche Diskriminierung ist nicht positiv, sondern verfassungsfeindlich.

Die Feministinnen haben uns Frauen einen Bärendienst erwiesen.
Nun erscheinen wir Frauen als so diskriminierend und bösartig wie beispielsweise die unbelehrbaren Anhänger des Ku-Klux-Klan.

Mich beschämt, dass mittlerweile so viele Frauen derartig dumm und hassgetrieben sind. Sie gründen nicht nur aktiv solche feministischen, antidemokratischen und menschenverachtenden Organisationen und Strukturen, sondern nutzen sie eifrig und fördern sie auf diese Weise auch noch.
Habt ihr keinen Anstand oder Verstand???
Sind wir Frauen tatsächlich so unfähig auch etwas zu leisten, ohne wie unselbstständige Babies überall durchgefüttert und durchgefördert zu werden???
Ich bin davon überzeugt, dass wir dies alles nicht nötig haben!!!

Es ist klar, was die allgemeine Zielsetzung des beschriebenen, feministisch orientierten Handelns ist.
Wer das nicht begreifen kann und die Lügen glaubt, mit denen diese Aktivitäten gerechtfertigt werden, tut mir leid.

Die SPD hat bereits die Befreiung der Gesellschaft von allem Männlichen als leitenden Grundsatz ins Parteiprogramm geschrieben. Mit dem genauen Wortlaut ihrer Formulierung sprechen sie sogar gewollt oder ungewollt den Männern Menschlichkeit ab. Das ist kein politisches „Kavaliersdelikt“, sondern sollte unverzüglich zum Parteiverbot führen, wenn denn unsere Gesellschaft noch genügend Demokratiebewusstsein besitzt.
Die SPD ist auf dem besten Wege die NSDAP von morgen zu werden.
Das wäre eine ziemlich bösartige Ironie der Geschichte.
Natürlich mag die SPD ihre mutmaßlich faschistoide Wortwahl anders interpretiert wissen. Jedoch haben viele Menschen einen realistischeren Blick auf diese parteiinternen Tendenzen als die SPD- Mitglieder selbst.

Um verständlicher zu machen, was passiert, sind diese Aktivitäten einfach mal mit dem Rassenhass in den USA oder im Deutschen Reich Anfang bis Mitte des letzten Jahrhunderts zu vergleichen.
Organisationen und Events, die Männer ausschließen und nicht zum friedlichen Miteinander einladen, sind in unserer Demokratie so inakzeptabel wie offener Rassismus.
Dieser Männerhass wird auf uns Frauen zurückfallen und uns schließlich in den Untergang führen, wenn wir ihn nicht beenden.
So wie der Nationalsozialismus gescheitert ist, wird auch der Feminismus scheitern.

Wenn ihr Jungs und Männer wüßtet, was in diesen männerfreien bzw. männerbefreiten gesellschaftlichen Zonen so hinter eurem Rücken über euch erzählt und gegen euch geplant wird, würdet ihr sicherlich massiven Widerstand leisten.

Das feministische Treiben ist schon längst nicht mehr komisch oder niedlich oder legitim. Vielmehr ist dies alles entsetzlich und lässt uns Frauen als sehr bösartig erscheinen.
Frauen, die sich noch im Egowahn an diesen Entwicklungen erfreuen und als den Männern überlegen fühlen, haben eine faschistoide Persönlichkeit entwickelt und sich damit selbst disqualifiziert. Erschreckender Weise sind das mittlerweile ziemlich viele Frauen.

Wir Frauen sollten uns nicht länger vom Feminismus instrumentalisieren lassen, weil er uns in die Sklaverei führt. Die Zukunft ist nicht weiblich. Vielmehr haben wir Frauen keine Zukunft, wenn wir nicht vom bösartigen Menschenhass des Feminismus ablassen.

Wer Jungs und Männer hasst, hasst sich auch selbst.
Frau Schwarzer hasst sich selbst. Frau Dorn hasst sich selbst.
Hass führt immer in Unfreiheit und ins Verderben.
Er richtet andere Menschen und schließlich die Hasstreibenden selbst zu Grunde.
Was ebenso von den Feministinnen bei ihrem ständigen unkritischen Aufwerten des Weiblichen vergessen worden ist:
Wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden.

Die „große“ gesellschaftliche Theorie aus Frauenhand – der Feminismus – entpuppt sich immer mehr als ein primitiver Alphamädchen-Faschismus.
Das ist für uns Frauen eine riesige Blamage!!!
Die Feministinnen sollten uns peinlich sein!!!

Nun haben die Feministinnen den Punkt erreicht, an dem ihre Bewegung nicht mehr in einer freiheitlichen Demokratie zu tolerieren ist. Sie stehen im Widerspruch zur Verfassung – selbstverschuldet. Die feministischen Organisationen sind so zu verbieten wie die faschistischen Organisationen.
Der Feminismus steht meiner Ansicht nach intellektuell und emotional auf derselben Stufe.
Der Feminismus ist vermutlich der neue Faschismus.
Wir sollten die Demokratie vor dem Feminismus schützen!!!
Ich distanziere mich von den Hassweibern und möchte alle Frauen auffordern, dies auch zu tun.

Es sind nicht alle Frauen so dämlich wie die Feministinnen.
Es gibt auch vernunftbegabte Frauen.

Sorgenvolle Grüsse, Eure Auc

P.S.: Bin ich eigentlich antifeministisch???
Nein, ich bin nicht gegen den Feminismus, sondern ich bin eine überzeugte Demokratin.
Der Feminismus ist demokratiefeindlich und demokratieschädlich.
Das habe ich an dieser Stelle darzustellen versucht.
Es wird nichts gewonnen, wenn gegen den Feminismus gekämpft wird, sondern es wird nur etwas gewonnen, wenn für die Demokratie gekämpft wird.
Antifeminismus ist so schädlich wie der Feminismus selbst.
Hass kann nicht mit Hass aus der Welt gebracht werden.
Wer mit dem Drachen kämpft, wird zum Drachen.
Ich mag kein Drache werden. :/

Um ganz ehrlich zu sein, habe ich großes Mitleid mit den Feministinnen. Sie sind in ihrem Geschlechterhass gefangen und nähren sich am seelischen Elend der Männer.
Das ist ein schreckliches Schicksal, welches ich keinem Menschen gönne. Nur müssen die Feministinnen in ihrem Wahn gestoppt werden. Er schadet ihnen selbst und er schadet uns allen. Die feministischen Hasskreaturen haben uns allen sehr viel Unglück gebracht und sind für sehr viele gesellschaftliche Missstände verantwortlich. :/

Sind die Feministinnen vielleicht einfach nur über ihr Ziel hinausgeschossen???
Nein, denn der Feminismus war am Anfang schlecht, ist in der Mitte schlecht und wird am Ende auch schlecht sein.
Heiligt vielleicht der Zweck des Feminismus die Mittel???
Nein, der Feminismus ist ein Werk des Hasses und sowohl sein Zweck als auch seine Mittel sind falsch.