Verfassungswidrige Wahlmanipulation

Re: Karlsruhe kippt neues Wahlrecht
Nun ist es amtlich: Die Bundesregierung hat scheinbar versucht, auf verfassungswidrige Weise das Wahlrecht zu manipulieren.
So sollte das verabschiedete neue Wahlrecht im Endergebnis dazu dienen, die Stimmen für die sogenannten Volksparteien – insbesondere die Wahlstimmen für die CDU höher zu gewichten. Die Bundesregierung hat nachweislich gegen die demokratische Chancengleichheit der Parteien verstoßen. Das ist meines Erachtens strafwürdig. Ist das nicht sogar eine Form der organisierten Kriminalität???

Das Wahlrecht wurde seinerzeit kritisiert, weil auf der Grundlage von Überhangmandaten die Chancengleichheit der Parteien gefährdet war. Insbesondere die größeren Parteien profitierten nachweislich vom sogenannten „Negativen Stimmrecht“. Bei der letzten Bundestagswahl erhielt die Union auf verfassungswidrige Weise 24 Überhangmandate.
Mit anderen Worten: Die schwarz-gelbe Bundesregierung würde über gar keine regierungsfähige Mehrheit im deutschen Bundestag verfügen ohne Überhangsmandate. Regiert Schwarz-Gelb ohne ausreichende demokratische Legitimation???

Die Bundesregierung wurde durch das Verfassungsgericht aufgefordert, den Missstand des „Negativen Stimmrechts“ zu beenden. CDU und CSU hatten also zunächst ein unterentwickeltes Problembewusstsein. Sie mussten erst gerichtlich aufgefordert werden, den rechtswidrigen Zustand endlich zu begreifen sowie zu beseitigen.
Bis zu diesem Zeitpunkt kann das Verhalten der Bundesregierung als grob fahrlässige Akzeptanz einer Beeinträchtigung demokratischer Verhältnisse bezeichnet werden.
Es herrscht wohl bei CDU und CSU ein defektes Demokratieverständnis und ein ungenügend ausgeprägtes Unrechtsbewusstsein vor.

Wenn ein Bundesbürger einen Unglücksfall oder gemeine Gefahr zur Kenntnis nimmt und dann nicht rettende Hilfsmaßnahmen einleitet, wird er unter Umständen für unterlassene Hilfeleistung bestraft.

㤠323c StGB
Unterlassene Hilfeleistung
Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.“
(quelle: dejure.org)

Wenn Politiker der Bundesregierung die gefährliche Verletzung unserer demokratischen Grundordnung grob fahrlässig hinnehmen, bleiben sie jedoch strafrei.
Gleiches Recht für alle, bitteschön.

Wenn nun ein Bürger unterlassene Hilfeleistung begeht, weil er unachtsam wahr, ist das möglicherweise noch grob fahrlässig.
Wenn jedoch darauf hingewiesen worden ist, dass gerade eine rechtswidrige Handlung begangen wird und das Verhalten bitte unverzüglich zu korrigieren sei, wird nach dieser Rechtsbelehrung aus grober Fahrlässigkeit auf jeden Fall Vorsatz.

Und diese Situation liegt vor: Die Bundesregierung hat scheinbar unter Vorsatz versucht, das Wahlrecht so zu gestalten, dass es verfassungswidrig und demokratiebehindernd bleibt. Ich denke nicht, dass Frau Merkel und ihre Gesinnungsgenossen sich in diesem Fall mit chronischer Inkompetenz, Unzurechenbarkeit und Ähnlichem herausreden können. Vielmehr besteht jetzt der Verdacht auf vorsätzliche Wahlfälschung, oder???

Auch Wahlbehinderung ist strafbar in Deutschland:
“ § 107 StGB Wahlbehinderung

(1) Wer mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt eine Wahl oder die Feststellung ihres Ergebnisses verhindert oder stört, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe, in besonders schweren Fällen mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.“
(quelle: juris)
Die Feststellung des tatsächlichen Ergebnisses der Volksabstimmung wird durch das aktuelle Wahlrecht in gewisser Weise verfälscht, im weiteren Sinne absichtlich sowie systematisch gestört, nicht wahr???

Parteien, welche nachweislich versucht haben, die Wahl zu manipulieren, sollten von der Wahl ausgeschlossen werden.
Wer bei einem Fußballspiel in schwerer Weise foult bekommt die rote Karte und muss das Spielfeld verlassen.

Das Verhalten der Bundesregierung empfinde ich als potentiell kriminell.
Ich empfinde es als eine strafwürdige Manipulation der Bundestagswahl 2013.
Sollte die Bundesregierung nicht nach diesem Vorfall vom Verfassungsschutz überwacht werden???

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////
Empfohlene Quellen:
zdf: Karlsruhe kippt neues Wahlrecht
weltonline: Ernste Warnung von Karlsruhe an das Parlament
Burks‘ Blog: KEIN RECHTSANSPRUCH AUF DEMOKRATIE
feynsinn: Wir hatten keine Wahl

Ist das hier Frau Merkels Meinung zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts???

„Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“
(quelle: Rede der Vorsitzenden der CDU Deutschlands,
Dr. Angela Merkel, MdB,
anlässlich der Festveranstaltung „60 Jahre CDU“
am 16. Juni 2005, Berlin
)

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Leave a Reply

CommentLuv badge