Zuviel verlangt

Re: spiegelonline – Gauck fordert von Merkel Klartext in der Krise
Was bisher Frau Merkel zur Euro-Krise formulierte, offenbarte im Wesentlichen die mangelhaften ökonomischen Fachkenntnisse der Bundeskanzlerin. Wenn nun von ihr verlangt wird, Klartext hinsichtlich der Euro-Krise zu reden, könnten Merkels Verständnisprobleme bei dieser Thematik offen zutage treten. Dann würde möglicherweise das Vertrauen in die Kompetenz der Bundesregierung gänzlich verschwinden.

Herr Gauck kann doch nicht allen Ernstes verlangen, dass Frau Merkel die Probleme der aktuellen Krise durchschaut und noch dazu in der Lage ist, diese zu erklären.
Bevor sie damit anfängt, sollte sie erst einmal darlegen, warum die neoliberalen Dogmen gescheitert sind. Dabei wäre es schon erfreulich, wenn sie überhaupt erläutern könnte, welche neoliberalen Dogmen ich an dieser Stelle meine.
Sie sollte auch bitteschön konkretisieren, weshalb der Keynesianismus keine Lösung in der aktuellen Situation sein kann.
Darüber hinaus wäre es erforderlich, ein neues ökonomisches Paradigma vorzustellen sowie die endogene Wachstumstheorie plausibel weiterzuentwickeln.
Ich behaupte: Das alles kann sie nicht, weil sie keine Ahnung hat.

Frau Merkel redet nicht zufällig in Allgemeinplätzen.
Sie begreift vermutlich nicht im Ansatz, was gerade in Deutschland und Europa passiert.
Dennoch mag sie sich nicht lächerlich machen und formuliert leere Worthülsen.
Sie wurstelt sich irgendwie durch.
Als demokratisch gewählte Politikerin hat sie jedoch die Pflicht, ihre Handlungen vernünftig zu begründen und vor dem Volk zu rechtfertigen.
Wenn sie das nicht kann, ist sie als Regierungschefin ungeeignet.

Auch die Mehrheit der Ökonomen bis auf wenige Ausnahmen versteht die Krise kaum. Wir erleben nicht nur eine Weltwirtschaftskrise sondern gleichzeitig auch eine Paradigmenkrise in den Wirtschaftswissenschaften.
Da helfen Merkels Binsenweisheiten nicht weiter nach dem Motto:
„Zu viel ist nicht gut, aber zu wenig ist auch nicht gut.“

Manche haben tatsächlich vor dem großen Crash rechtzeitig gewarnt. Nur hat Frau Merkel diese Warnungen seinerzeit nicht nachvollziehen können und ignoriert.
Ebenso hat sie die Warnungen vor möglichen atomaren Katastrophen erst verstanden, nachdem diese eingetreten sind.

„Ich könnte nicht, was sie kann und was sie gerade leistet.“
Herr Gauck sollte sich glücklich schätzen, dass er nicht in so unfassbarer Weise inkompetent, unehrlich und unoffen ist wie die Bundeskanzlerin.
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=vGuXVzgZ1uA[/youtube]
Ehrlich wäre es, wenn Frau Merkel endlich zugeben würde, dass sie tatsächlich nur „Bahnhof“ versteht.
Die Bundeskanzlerin sollte ihre Überforderung eingestehen und zurücktreten anstatt aus Machtgier weiterhin an ihrem „Trohn“ zu kleben.
Sie hat mit ihrer Politik der Deregulierung seinerzeit selbst bei Entstehung der Weltwirtschaftskrise mitgewirkt.
Wer erwartet von jemanden, der leichtfertig mit Streichhölzern herumspielt und dabei hilft einen Großbrand zu verursachen, dass er diesen auch löschen könnte???

Frau Merkel wird Deutschland und Europa mit ihrer Plan- sowie Ideenlosigkeit ruinieren.
////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////
Empfohlene Quellen:
spiegelonline: Gauck fordert von Merkel Klartext in der Krise
spiegelfechter: Merkels Welt
auceza: Merkel erklärt, was sie selbst nicht versteht
auceza: Ist Frau Merkel verwirrt???
auceza: Wer ist überfordert???
auceza: To throw good money after bad
auceza: Planwirtschaft nach DDR-Muster
auceza: Merkels Energiekatastrophe
////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Leave a Reply

CommentLuv badge